Skip to content

[Login]

Lage


 

Auslegungsbeschluss

Öffentliche Bekanntmachung über die frühzeitige Beteiligung der Öffentlichkeit gemäß § 3 Abs. 1 BauGB der 1. Änderung des Bebauungsplanes Vorentwurf "Technologiepark" der Gemeinde Lichtentanne.

Der Bebauungsplan "Technologiepark" wurde am 24.09.1998 rechtskräftig. Damit konnte der damals bestehende Erweiterungsbedarf des Technologiezentrums Zwickau abgesichert werden. Im Technologiepark sollten bedeutsame Arbeitsplatzeffekte durch die Ansiedlung des eigentlichen Technologiezentrums aber auch von externen Betrieben und Grünflächen geschaffen werden. Der ursprüngliche Bebauungsplan umfasst insgesamt eine Fläche von ca. 13,7 ha. Davon sind ca. 6,54 ha bebaubare Fläche zuzüglich ca. 2,27 ha öffentliche Verkehrsfläche. Derzeit sind ca. 38 % des Bebauungsplanes durch die Errichtung des Technologiezentrums, der Ansiedlung eines Betriebes und der Erschließung beansprucht. Der gesamte südliche Bereich ist hingegen nicht erschlossen und wird nach wie vor landwirtschaftlich genutzt. Der nördlich gelegene Änderungsbereich umfasst ca. 2,2 ha, ist bereits durch die Gewerbestraße erschlossen und teilweise bebaut. Um eine vollständige Auslastung zu erzielen, beabsichtigt die Gemeinde eine Überar-beitung bzw. Anpassung der zeichnerischen und textlichen Festsetzungen.
Der Gemeinderat der Gemeinde Lichtentanne hat in seiner öffentlichen Sitzung am 24.04.2018 mit Beschluss Nr. 21/18 den Vorentwurf der 1. Änderung des Bebauungsplanes "Technologiepark" der Gemeinde Lichtentanne in der Fassung 04/2018 mit Planzeichnung im Maßstab 1:500, Textteil und Begründung gebilligt und die öffentliche Auslegung gemäß §3 Abs. 1 BauGB für die Dauer eines Monats beschlossen.

Der räumliche Geltungsbereich der 1. Änderung des Bebauungsplanes ist aus dem nachfolgend abgedruckten Planauszug zu ersehen und erstreckt sich über die Flur-stücke 493/2, 492/1 der Gemarkung Schönfels sowie Teile der Flurstücke 550/25, 550/75 der Gemarkung Stenn und umfasst damit nur einen Teilbereich des Gel-tungsbereiches des 1998 rechtskräftig gewordenen Bebauungsplans.

räumlicher GEltungsbereich
Abb. 1: räumlicher Geltungsbereich

Das Plangebiet wird folgendermaßen begrenzt:

  • im Norden durch die K 9304, den Bebauungsplan "Gewerbegebiet Schönfelser Straße" und Flächen für die Landwirtschaft
  • im Westen durch Flächen für die Landwirtschaft
  • im Süden durch Flächen für die Landwirtschaft, Feldgehölze und eine ehem. Deponie
  • im Osten durch den Bebauungsplan "Gewerbegebiet Schönfelser Straße", Wald und Flächen für die Landwirtschaft

Die Vorentwurfsunterlagen der 1. Änderung des Bebauungsplanes "Technologiepark" der Gemeinde Lichtentanne in der Fassung 04/2018 bestehend aus dem Plan- und Textteil sowie der Begründung, liegt gemäß §3 Abs. 1 BauGB in der Zeit vom

                        28.05.2018 bis 29.06.2018

in der Gemeindeverwaltung Lichtentanne, Bauamt, Hauptstraße 69 in 08115 Lichtentanne öffentlich aus und kann dort während der Dienststunden zu folgenden Zeiten eingesehen werden:

Montag, Mittwoch, Freitag     08:00 Uhr – 12:00 Uhr
Dienstag                                08:00 Uhr – 12:00 Uhr und 13:00 Uhr – 18:00 Uhr
Donnerstag                           08:00 Uhr – 12:00 Uhr und 13:00 Uhr – 15:30 Uhr

Während der Auslegungsfrist können von jedermann Anregungen und Bedenken schriftlich oder mündlich zur Niederschrift im Bauamt der Gemeinde Lichtentanne vorgebracht werden. Stellungnahmen, die nicht rechtzeitig abgegeben worden sind, können bei der Beschlussfassung über den Bebauungsplan unberücksichtigt bleiben, sofern die Gemeinde deren Inhalt nicht kannte und nicht hätte kennen müssen und deren Inhalt für die Rechtmäßigkeit des Bebauungsplanes nicht von Bedeutung ist.

Der Vorentwurf der 1. Änderung des Bebauungsplanes sowie die Begründung und Umweltbericht in der Fassung 04/2018 können gemäß §4a Abs. 4 BauGB zusätzlich über das zentrale Landesportal (https://buergerbeteiligung.sachsen.de/portal/sachsen/beteiligung/aktuelle-themen) während der o.g. Auslegungsfrist eingesehen werden.

Die Beteiligung der berührten Behörden und sonstigen Träger öffentlicher Belange gemäß §4 Abs. 1 BauGB erfolgt gleichzeitig während der o.g. Auslegungsfrist.

Höhepunkte