Skip to content

[Login]

Lage


Lageplan der Gemeinde Lichtentanne

 

Zeittafel Ebersbrunn

1118        - Der Aboldsbrunnen wird erstmals urkundlich im Stiftungsbrief des
                   Zwickauer Domes als westlicher Grenzpunkt des Marienkirchgau
                   erwähnt.
1303        - Conrad von Alvolsburn wird als Verwalter eingesetzt. Es existiert
                    schon eine frühdeutsche Wasserburganlage in der Ortsmitte.
1342        - Wahrscheinlich bestand schon die "Alte Mühle" am Dorfende.
1445        - Ebersbrunn gehörte zur Pflege Zwickau (Amtsbereich)
1551        - Der Ort gehörte zur Grundherrschaft Neu-Schönfels, die Bevölkerung
                    bestand aus 46 besessenen Mann, 13 Häuslern und 28 Inwohnern.
1580        - Die Kirchenbuchführung setzte ein.
1581        - Kirchenschullehrer Naumann unterrichtete in der Kirchschule (heute
                    Scheune von Fam. Bachmann, alte Balken noch erkennbar)
1661        - Es gab bereits 65 Güter, deren Baueren als Untertanen zur Grund-
                    herrschaft Neu-Schönfels gehörten
1756-63  - Während der Siebenjährigen Krieges gab es im Ort große Not und
                    viele Opfer durch Einquartierung fremder Soldaten.
1771        - existierte schon das Wirtshaus an "Furt und Berg", heute der
                    Gasthof "Zum Löwen"

19. Jahrhundert

1813     - Am 28. November wurden im Oberdorf einige Häuser bei Gefechten
                mit napoleonischen Truppen zerstört.
1820     - Die neue Kirche wurde am 19. November geweiht.
1850     - Bau der Kirchschule (Alte Schule)
1856     - Förster Hüttel ließ Bäume roden, nach ihm wurde der Ortsteil
                Hüttelsgrün benannt.
1858     - Bau der Lengenfelder Straße
1872     - Errichtung eines Denkmals für die Opfer des Krieges 1870/71
1874     - Bau der neuen Schule am Bahnhofsberg
1876     - Inbetriebnahme der Bahnlinie Zwickau - Falkenstein
1885     - Die Windmühle brannte durch Blitzschlag ab.
1888     - Gründung der Freiwilligen Feuerwehr
1890     - Seit dem 10. Dezember heißt der Ort Ebersbrunn
1892     - Bau eines Pfarrhauses mit Konfirmandensaal
1893     - Einrichtung des Haltepunktes Ebersbrunn der Bahnlinie

20. Jahrhundert

1912        - Herr Hugo Pilz gründete eine Pelzverarbeitungsfabrik.
1913        - Eröffnunbg der Gaststätte "Waldhaus"
1915        - Der jahrhundertelange Streit um die Pleißenquelle wurde am 03. Mai
                   durch ministeriellen Beschluss des Landes Sachsen zugunsten
                   Ebersbrunn entschieden.
1924        - Die "Alte Mühle" stellt die Produktion ein.
1926        - Es gab die Buslinie Zwickau-Planitz-Ebersbrunn (bis 1937).
1931        - fand am 30. August das Heimatfest an den Pleißenquelle mit einem
                   Festumzug statt.
1934/35 - Bau der Wasserleitung Werdauer Str. mit Pumpstation und dem   
                   Bau eines Hochbehälters an der Lengenfelder Straße.
1938        - Am Jahresende wurde die Auffahrt Zwickau-West der Autobahn
                   Dresden-Hof in Betrieb genommen.
1945        - Am 17. April befreit durch amerikanische Truppen. Die 
                   Kommandantur hatte ihren Sitz in der Reichenbacher Straße 103.
                   Im Juni erfolgte die Übernahme durch sowjetische Truppen.
1946        - Durchführung der Bodenreform
1954        - Schul- und Pleißenfest mit Festumzug am 10. bis 12. Juli
1958        - Errichtung einer staatlichen Arztpraxis, später Landambulatorium
1968        - Festwoche "850 Jahre Pleißenquelle" mit Festumzug
1971        - Umbau der ehemaligen Gaststätte "Schreier" zum Kindergarten
1977        - Fertigstellung der Turnhalle an der Schule
1987        - Eröffnung der neuerbauten Kaufhalle Reichenbacher Str.
1993        - 875 Jahre Pleißenquelle vom 2. bis 4. Juli mit Festumzug
1997        - Übergabe des neuen Feuerwehrgebäudes nach vorherigem Abbruch
                   des ehemaligen Gaststättengebäudes "Häberer".
                 - Fertigstellung des Wohnparks Pleißenquelle (Baubeginn 1993)
1999        - Umgestaltung des ehemaligen Dreiecks zum Dorfmittelpunkt nach
                   vorherigem Abriss der alten Gebäude

21. Jahrhundert

2001        - Fertigstellung der neuen Staatsstraße S 282 A als Autobahnzubringer
                   von Schönfels/ B 173 nach Voigtsgrün/S 293
2002        - Ende des Schulbetriebes an der Schule Ebersbrunn
2006        - Ebersbrunn feiert 888 Jahre Pleißenquelle
2008        - Baubeginn der Mitteltrasse von der B 173 bis zur S 293 mit Umbau
                   der Autobahn-Auffahrt Zwickau-West
2009/10 - Umnutzung der ehemaligen Schule zur Kindertagesstätte
2017        - Abriss des Vereinshauses
2018        - 900-Jahrfeier der Pleißenquelle mit dem Besuch des sächsischen
                   Ministerpräsidenten Michael Kretschmer
                 - Beseitigung von Straßenschäden im Wohnpark und Alte Straße

Bürgerservice

Was erledige ich wo?

Formular-Download